Sie befinden sich hier: EUROPE DIRECT Ostsachsen > Neues aus der EU > Kalenderwoche 42

Kalenderwoche 42

NextGenerationEU – Aufbauinstrument der Europäischen Union: EU gibt erfolgreich erste grüne Anleihe zur Finanzierung einer nachhaltigen Erholung aus

Die Europäische Kommission hat die erste grüne NGEU-Anleihe erfolgreich ausgegeben und damit 12 Mrd. EUR mobilisiert, die ausschließlich für grüne und nachhaltige Investitionen in der gesamten EU verwendet werden sollen. Es handelt sich um die weltweit bis dato größte Emission grüner Anleihen. Mit den grünen NGEU-Anleihen wird die EU mit Abstand zum weltweit größten Emittenten grüner Anleihen. Davon werden starke Impulse für nachhaltige Finanzmärkte sowie für die Finanzierung einer umweltfreundlicheren Erholung der EU von der Pandemie ausgehen. Die heutige Emission ist mit der hohen Überzeichnungsrate und den ausgezeichneten Kurskonditionen ein vielversprechender Start des Programms für grüne NGEU-Anleihen, mit dem bis Ende 2026 bis zu 250 Mrd. EUR aufgebracht werden sollen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter

Aufbauinstrument der Europäischen Union (NextGenerationEU – NGEU) (europa.eu)

Energiepreise: Kommission stellt Instrumentarium aus Maßnahmen zur Bewältigung der Ausnahmesituation und ihrer Auswirkungen vor

Die Kommission hat eine Mitteilung zu den Energiepreisen angenommen, um den weltweiten Anstieg der Energiepreise zu bewältigen, der den Winter über anhalten dürfte, und den Menschen und Unternehmen in Europa zu helfen. Die Mitteilung umfasst ein „Instrumentarium“, das die EU und ihre Mitgliedstaaten nutzen können, um die unmittelbaren Auswirkungen des derzeitigen Preisanstiegs zu bewältigen und die Resilienz gegenüber künftigen Preisschocks zu verstärken. Zu den kurzfristigen nationalen Maßnahmen gehören Notfall-Einkommensunterstützung für Haushalte, Beihilfen für Unternehmen und gezielte Steuersenkungen. Die Kommission wird auch Investitionen in erneuerbare Energien und Energieeffizienz unterstützen, mögliche Maßnahmen im Bereich der Energiespeicherung und der Beschaffung von Gasreserven prüfen und die derzeitige Gestaltung des Strommarkts bewerten.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter

Energiepreise (europa.eu)

Kommission will 2022 zum Europäischen Jahr der Jugend machen

Nach Präsidentin von der Leyens Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Union 2021 hat die Kommission offiziell vorgeschlagen, 2022 zum Europäischen Jahr der Jugend auszurufen. Europa braucht das Visionäre, das Engagement und das Mitwirken der gesamten Jugend an einer besseren, umweltfreundlicheren, digitaleren und inklusiveren Zukunft. Mit diesem Vorschlag will Europa jungen Menschen bessere Zukunftschancen bieten. Die Kommission veröffentlicht auch ihren jüngsten EU-Jugendbericht, der eine Bestandsaufnahme in puncto allgemeine und berufliche Bildung, Lernen, Beschäftigung sowie staatsbürgerliche und politische Teilhabe vornimmt.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter

2022 — Europäisches Jahr der Jugend: Kommission startklar (europa.eu)

Dieses Projekt wird mitfinanziert durch:

Logo Europäische KommisionFreistaat Sachsen modernLogo Technologie- und Gründerzentrum Bautzen GmbH