Sie befinden sich hier: Energieagentur > Veranstaltungen > 2019 > 6. Bautzener Energieforum

 

 

6. Bautzener Energieforum

Am 14.03.2019 fand im Technologie- und Gründerzentrum Bautzen das 6. Bautzener Energieforum statt, welches von der Energieagentur des Landkreises Bautzen, der Energie- und Wasserwerke GmbH, der Staatlichen Studienakademie Bautzen und dem Technologieförderverein Bautzen e. V. organisiert wurde. Über 100 Teilnehmer nahmen an der Veranstaltung zum Thema Energiewende im Wärmesektor teil. Neben Vertretern aus der Kommunalpolitik, Ingenieurbüros und Studieneinrichtungen nahmen auch 40 Studenten der Staatlichen Studienakademie Bautzen teil.

Stefan Brangs, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr eröffnete die Veranstaltung mit der Botschaft, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien in Sachsen weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird und dass die Energiewende sich zukünftig nicht nur auf den Sektor Strom, sondern viel mehr auf den Bereich der Wärme konzentrieren muss. Die Bürgermeisterin für Bauwesen der Stadt Bautzen, Juliane Naumann, sprach die Bedeutung der Fernwärme in der Energiepolitik der Stadt Bautzen an und appellierte an viele andere Entscheider zu Gunsten der CO2-Bilanz der Stadt die Nutzung der Fernwärme in den Vordergrund zu stellen.

Die weiteren Fachvorträge umfassten u. a. die Themen gesetzliche Grundlagen zur Umsetzung der Wärmewende und den Einsatz von Blockheizkraftwerken. Außerdem wurden praktische Beispiele, wie das Versorgungskonzept der Stadtwerke Halle mittels regenerativer Energien, vorgestellt. Die Firma AIB GmbH stellte ein schwimmendes Haus vor, welches sich autark versorgt. Die Sonne liefert hierbei Strom und Wärme. Der Strom wird in Lithium-Ionen-Akkus gespeichert, die u. a. in die Treppen des Gebäudes integriert sind. Eine Minikläranlage reinigt zudem das Wasser. Das Projekt “autartec®" wird vom Bundesforschungsministerium gefördert.

Abgerundet wurde das Programm durch regionale Beispiele zur Energienutzung aus fließenden Gewässern und nach dem Prinzip des Biomeilers. Des Weiteren wurde vorgestellt, wie erzeugter Strom aus Photovoltaikanlagen zur Heizungsunterstützung in Haushalten verwendet werden kann.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung, welche zeigte, wie viele technische Lösungen zur Einsparung von Energie einsetzbar sind und wie wichtig die Auseinandersetzung mit dem Thema Wärmewende ist.  

 

Präsentationen

Entwicklung der globalen und regionalen Energieinfrastrukturen und Energiemärkte
Prof. Dieter Gruner, Staatliche Studienakademie Bautzen

Gesetzliche Grundlagen für die Gestaltung der ,,Wärmewende"
Freia Frankenstein-Krug, Sächsiche Energieagentur -SAENA GmbH

Einbindung eines BHKW-Versuchsstands in das Wärmeversorgungsnetz einer Forschungseinrichtun
Lena Brechke, Studentin im 6. Semester im Studiengang Energie- und Umwelttechnik an der Staatlichen Studienakademie Riesa

Status quo und Zukunft der Wärmeversorgung in Bautzen
Sandro Beier, Energie- und Wasserwerke Bautzen GmbH

Substitution konventioneller Fernwärme mittels regenerativer Versorgungskonzepte
Prof. Dr. Alexander Kratzsch, Hochschule Zittau/Görlitz 

Forschungsprojekt autartec® - Autarke Strom-, Wärme und Wasserversorgung in Gebäuden
Matthias Medack, AIB GmbH

Heizen mit fließenden Gewässer? Beispielprojekte aus dem Landkreis Bautzen
Harald Roth und Jürgen Müller, freiberufliche Ingenieure

Power-to-Heat im Wohngebäude - Macht das Sinn?
Rolf Förster, Energiedepot Radeberg GmbH

Experimentelle Wärmeversorgung mittels Biomeiler-Prinzip
Daniel Kostroa, Großdubrau/Crosta

Impressionen

 

 

Energieagentur

Technologie- und Gründerzentrum Bautzen GmbH
Energieagentur des Landkreises Bautzen

Preuschwitzer Straße 20
02625 Bautzen
Tel.: 03591 380-2100
Fax: 03591 380-2021
E-Mail senden

European Energy Award®